• GTVS Novaragasse 30
  • Anfang des Projekts 2018
  • 2018
  • BILDUNG
  • WIEN
  • Wettbewerb
  • 2593m²

GTVS NOVARAGASSE 30 - Schulerweiterung

Städtebau und Baukörper

Der Neubau der Volksschule Novaragasse schließt den offenen Blockrand mit einem schlichten Baukörper, der den Maßstab der umgebenen Gebäude aufnimmt.

Der Baukörper reagiert auf die jeweils angrenzende stadträumliche Situation und nimmt die vorhandene Innenhofbildung auf.

Öffnung zur Stadt

Der im Erdgeschoß liegende Speisesaal ist als eigene Funktionseinheit konzipiert und öffnet sich zum Innenhof. Durch die Eigenständigkeit kann er für außerschulische Veranstaltungen, Präsentationen etc. genutzt werden.

Erschließung

Der großzügige Eingangsbereich ermöglicht den direkten Zugang zum Innenhof, zu dem im Untergeschoss situierten Gymnastikraum und eine klare Verknüpfung des Alt- und Neubaus.

Der zentrale Aufzug ermöglicht somit eine uneingeschränkte behinderten gerechte Erreichbarkeit der beiden Gebäude an der Blumauergasse.

Die einzelnen Geschosse sind durch kurze aber breite Stiegenläufe miteinander verbunden und verknüpfen den neu geschaffenen Pausenraum im Altbau mit den Freiflächen im Neubau.

Somit entsteht über beide Gebäudeteile der Blumauergasse ein großzügiger, miteinander verknüpfter Binnenraum, der den SchülernInnen genügend Freiraum für die Pausen bzw. offenen Lernzonen bietet.

Zur Projekteübersicht