Wettbewerb SFZ

Sammlungs-Forschungszentrum Tiroler Landesmuseen

Hall in Tirol

Wettbewerb 2013

Städtebauliche Einfügung:
Der Baukörper wird aus einem durchlaufenden Modulraster generiert.
Ein Modul als generierendes Element des Gebäudes mit höchster Nutzungsflexibilität,und auf sämtliche Lagertechniken abgestimmt. (wirtschaftliche Größe: 7,86 auf 7,86m)
Dieses entstehende Feld wird durch die Einwirkung der umgebenden Berge kontextuell modelliert.
Trotz des großen Bauvolumens entsteht ein differenzierter, kleinteiliger Baukörper mit der Fernwirkung einer dörflichen Struktur.
Die nicht bebauten Flächen des Terrains werden mit heimischer Vegetation unterschiedlichster Farbe und Textur gärtnerisch ausgestaltet.
Die Silhouetten der Felder entstehen aus in die Landschaft geführten Achsen und Umrissen des Gebäudes.  
Der vorspringende Depot-Ast im Westen bildet mit den angrenzenden, bestehenden Gebäuden eine Einheit und schafft eine „Vitrine“ für Hall.